AVIA Vereinigung Schweiz

30.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 108.63 $ Crude (WTI): 100.44 $ Gasoil  915.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8840 Rheinfracht: 26.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Während sich bei den festgehaltenen OSZE Geisseln in der Ost Ukraine eine mögliche Lösung abzeichnet, haben pro russische Aktivisten ein weiteres Verwaltungsgebäude in Luhansk gestürmt. Die Wahlen im Irak werden von gewaltigen Anschlägen überschattet und auch in Libyen ist die politische Lage prekär, wenn auch weitere Exporthäfen für den Verlad von Rohöl wieder geöffnet wurden. Nächste Woche werden IAEA Inspektoren Atomanlage im Iran besuchen. Öl Futures waren vor allem gestern Vormittag infolge technischer Gegenreaktionen fester gehandelt. Die leicht bearishen API Zahlen müssten heute durch DOE bestätigt werden.

 

tl_files/fM_k0001/images/29 04 14 brent.jpg

29.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 109.50 $ Crude (WTI): 101.03 $ Gasoil  912.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8796 Rheinfracht: 26.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Zu Handelsauftakt agierten die Marktteilnehmer gestern vorsichtig. Im Laufe des Tages sorgten dann die leichte Entspannung (zusätzliche Sanktionen gegenüber Russland fielen moderater  als erwartet aus) und Libyen (Freigabe weiterer Ölterminals für den Export) für tiefere Notierungen. Offenbar sollen sich nun russische Truppen in die Kasernen zurückziehen. Besser als erwartete Zahlen der Häuserverkäufe in den USA wirkten sich nicht bullish aus. Der Handel heute Morgen zeigt sich eher wieder fester.

 

28.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 109.76 $ Crude (WTI): 101.03 $ Gasoil  923.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8822 Rheinfracht: 24.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Trotz weiterhin prekärer und bürgerkriegsähnlicher Lage in der Ostukraine (Entführungen, Besetzungen etc). gaben die Märkte vor dem Wochenende leicht nach. Dies hängt vor allem mit dem etwas abgesackten US Einkaufsmanagerindex und der dünnen Nachrichtenlage zusammen. Die USA und EU könnten bereits heute die Sanktionen gegenüber Russland ausweiten, wobei die EU aber weiterhin Respekt davor hat (Energiesicherheit!). Die Einschätzung des Marktes heute: Neutral bis bullish.

 

25.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 110.06 $ Crude (WTI): 101.52 $ Gasoil  926.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8811 Rheinfracht: 24.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Es bewegt sich nichts Positives in Sachen „Einigung Ukraine“ von Genf.

Berlin stoppt Waffenexporte nach Russland. Ob diese verstärkte Sanktion Putin Eindruck macht? Eines wissen wir aber aus der Vergangenheit: Druck erzeugt Gegendruck. Et voilà! Russland antwortet als Reaktion auf die Militärinterventionen der Ukranie mit einem gross angelegten Manöver an der Grenze zur Ost-Ukraine. Das Säbelrasseln geht also weiter.

24.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 109.36 $ Crude (WTI): 101.73 $ Gasoil  920.00 $ pro Tonne

Dollar: 0.8829 Rheinfracht: 24.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die leicht bearishen DOE Lagerzahlen (Rohölbestände kletterten auf Rekordhochs) aus den USA schickten die Notierungen kurz auf Talfahrt. Bis Handelsschluss wurden die Verluste aber beinahe wieder ausgeglichen. Während die Konjunkturdaten aus Europa überzeugten, blieben diejenigen aus den USA hinter den Erwartungen zurück. Die Aktienmärkte zeigten sich generell weicher. Die Ostukraine kommt nicht zur Ruhe. Markteinschätzung: Charttechnisch und Fundamental: Neutral.

 

23.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 109.17 $ Crude (WTI): 101.52 $ Gasoil  923.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8842 Rheinfracht: 24.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die Notierungen an den Ölbörsen verliefen gestern nervös seitwärts und schlossen mehrheitlich leicht unter Eröffnungsniveau. In der Ukraine werden die am vergangenen Donnerstag vereinbarten Aktivitäten nicht eingehalten und die Lage spitzt sich weiterhin Richtung Bürgerkrieg zu. Die Steppvisite von USA Vize Joe Biden hat lediglich Symbolcharakter. Man will zeigen, dass man hinter der Führung der Ukraine steht. Belastend wirkten auch die vor den Wahlen im Irak zunehmenden Unruhen. Aus Libyen kommt nach wie vor nicht so viel Öl, wie sich der Markt erhofft hat. Markteinschätzung weiterhin „neutral bis bullish“.

 

22.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 109.86 $ Crude (WTI): 104.20 $ Gasoil  926.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.8851 Rheinfracht: 24.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Donnerstag 17.4.2014: Während des ganzen Tages hatten bearishe Aspekte keine Chance. Zu später Abendstunde (zu spät für Reaktionen an der Börse) kamen erfreuliche, ja überraschende Nachrichten aus Genf. Der Donnerstag war geprägt von nervösem Handel, denn niemand wollte Risiken vor dem langen Weekend eingehen. Man meinte, es folgen den Worten nun Taten. Weit gefehlt. Die Ostertage waren alles andere als friedlich in der Ost Ukraine und man fragt sich, ob Russland nun „Lösungssucher“ oder „Kriegstreiber“ ist. Steht die Ukraine kurz vor einem Bürgerkrieg. Ausser angestrengter Diplomatie sieht man derzeit nicht viel Positives. Markteinschätzung: Neutral bis Bullish.

 

tl_files/fM_k0001/images/17 04 14 gasoil.jpg

17.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 109.47 $ Crude (WTI): 104.11 $ Gasoil  923.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.8798 Rheinfracht: 24.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die Gasoilpreise (wichtig für uns in der Schweiz für die physische Versorgung) stiegen gestern erneut deutlich an. Die Rohölnotierungen gaben – nach den enorm bearishen DOE Lagerzahlen - etwas nach. Der Mittwoch im Schnelldurchlauf: Unsicherheiten bezüglich der Ukraine dominieren weiterhin – Trader meiden Short-Risiken vor dem langen Wochenende -  Reaktion auf DOE Zahlen eher verhalten – Nato will im Fall Ukraine mehr Präsenz markieren – in Libyen verzögert sich die Freigabe von weiteren Ölterminals erneut – Gute Industriedaten stärken den Dollar. Markteinschätzung: neutral bis bullish.

 

tl_files/fM_k0001/images/16 04 14 gasoil.jpg

16.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 109.27 $ Crude (WTI): 103.94 $ Gasoil  918.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.8800 Rheinfracht: 24.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Sondereinheiten der ukrainischen Armee gingen gestern gegen prorussische Separatisten vor. Es gab Tote. Dieser Einsatz könnte die für Morgen geplanten Gespräche in Genf belasten, wenn nicht gar verunmöglichen. Moskau muss für seine Politik gegenüber Kiew teuer bezahlen und das könnte in einem Nullwachstum, wenn nicht sogar in einer Rezession ausarten mit Auswirkungen auf die weltweiten Finanz- und Aktienmärkte. Die Ölbörsen bleiben weiter fest. Die Wachstumszahlen aus China im ersten Quartal haben sich gegenüber dem Vorjahr zwar etwas verlangsamt, machen der Regierung aber (noch) kein Kopfzerbrechen. Markteinschätzung: Neutral bis bullish.

 

15.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 108.61 $ Crude (WTI): 103.18 $ Gasoil  914.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8807 Rheinfracht: 23.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Im Fokus stand auch gestern die Lage in der Ostukraine. Die EU verschärft die Sanktionen (Einreisesperren / Kontenblockierung), doch das macht Putin wohl keinen Eindruck. Auch die Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates brachte keine Lösung. Ein weiteres Ultimatum der Übergangsregierung der Ukraine ist ohne Aktivitäten abgelaufen. Es herrscht emsige Diplomatie im Vorfeld der Viererkonferenz am kommenden Donnerstag in Genf. Und genau in diesem Umfeld testet Russland offenbar eine Interkontinentalrakete. Spekulanten wetten auf weiter steigende Preise und bauen Long Positionen in Rohöl auf. Markteinschätzung: Charttechnisch neutral, Fundamental klar bullish.

 

tl_files/fM_k0001/images/14 04 14 brent.jpg

14.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 107.85 $ Crude (WTI): 104.16 $ Gasoil  906.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.8773 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die Lage in der Ostukraine bleibt hochexplosiv. Einerseits müsste die Übergangsregierung den Worten (Ulitmaten) auch einmal Taten folgen lassen, um nicht als unglaubwürdig dazustehen. Andererseits weiss man genau, was auf eine mögliche Gewalt als Reaktion (von Seiten Russland) zu erwarten ist. Keine leichte Aufgabe. So oder so: Die Lager wirkt sich heute früh bereits stark auf den Verlauf der Notierungen an der Börse aus (siehe Tickchart unten) verlief der Freitag eher in einer Seitwärtsbewegung verlaufen ist und auf Morgenniveau geschlossen hat. Marktaussichten: neutral bis bullish.

 

tl_files/fM_k0001/images/14 04 14 brebt 08_30.jpg

11.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 107.30 $ Crude (WTI): 103.16 $ Gasoil  902.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.8761 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr


Die OPEC hat in ihrem neuen Monatsbericht die Prognose für die globale Ölnachfrage 2014, ähnlich wie das EIA, leicht nach oben korrigiert. Die eigene Ölproduktion ist im März allerdings um 630.000 auf 29,6 Mio. B/T gefallen. Das Kartell hat zudem die Produktionserwartungen für Nicht-OPEC Länder nach oben korrigiert.



10.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 107.60 $ Crude (WTI): 103.36 $ Gasoil  904.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.8797 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die DOE Lagerzahlen (deutlicher Aufbau bei Rohöl, ebenso deutlicher Abbau bei Benzin) wirkten sich (noch) nicht auf die Notierungen aus. Doch schon oft zeigte sich die wahre Reaktion des Marktes  auf die Zahlen erst am Folgetag. Die Notierungen blieben der bisherigen, festen Tendenz treu. Im Fokus stehen nach wie vor die Ukraine (wo heute ein Ultimatum an die Prorussischen Besetzer ausläuft) und Libyen, wo erste Exporte für das kommende Wochenende vorgesehen sind. Seit der Blockade im vergangenen Sommer gingen diesem wichtigen Ölexporteur rund 14 Mrd. $ verloren.  Auch Syrien macht wieder negative Schlagzeilen. Die chinesische Handelsbilanz weist einen überraschend hohen, nicht erwarteten Überschuss aus. Marktaussichten: Neutral bis bullish.

 

Libyen plant erste Exporte über Hariga am Wochenende


Bereits am vergangenen Sonntag hatten sich Rebellen und Regierung auf eine Übergabe der Ölterminals Hariga und Zueitina verständigt. Tatsächlich erfolgte die Übergabe allerdings erst heute. Entsprechend sind Exporte bisher noch nicht erfolgt und laut Hafenarbeitern ist auch nicht vor dem Wochenede mit einer Inbetriebnahme zu rechnen.

Marktteilnehmer hatten eigentlich schon darauf gehofft, dass die Ölhäfen im Osten Libyens bereits letzte Woche ihre Exportaktivität wieder aufnehmen. Rebellen und Regierung verständigten sich allerdings erst am Sonntag auf eine Übergabe der Häfen, die dann auch nur teilweise erfolgte, denn die wichtigen Terminals in Es Sider und Ras Lanuf waren von dem vorläufigen Abkommen ausgeschlossen.

Offenbar verzögert sich der Prozess allerdings weiterhin, da sich die Rebellen vom Hafen in Hariga erst heute zurückgezogen hatten. Ein Hafenarbeiter gibt an, dass man nun auf die Freigabe durch die National Oil Company (NOC) wartet, die das Öl vermarktet. Vermutlich werde es noch bis Sonntag dauern, bis erste Exporte getätigt werden können, vorausgesetzt die NOC kann das Öl bis dahin vermarkten.

Rebellen hatten die Ölhäfen im Osten des Landes seit letzten Sommer besetzt, sodass die Produktion zeitweise auf 150.000 Barrel/Tag gefallen ist. Unter normalen Umständen liegt die Auslastung bei etwa 1,4 bis 1,6 Mio. Barrel/Tag. Durch die Blockade sind Libyen bisher etwa 14 Mrd. Dollar an Umsätzen verloren gegangen, so die Angabe der Regierung in Tripoli.

Quelle - Futures Services

09.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 107.52 $ Crude (WTI): 102.23 $ Gasoil  899.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8839 Rheinfracht: 21.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Droht der Ukraine der weitere Zerfall oder kommt es sogar zu einem Bürgerkrieg? Die Lage ist angespannt und steht auch im Fokus der Ölmärkte. Nach 16 Uhr setzten alle Produkte zu einem wahren Kursfeuerwerk an und diverse Widerstände wurden zügig durchbrochen. Gasoil handelt heute früh wieder leicht unter der magischen Marke von 900 $ pro Tonne. Belügt das weisse Hause die EU über Erdgaslieferungen aus den USA? (verlangen Sie den ausführlichen Artikel über diesen angeblichen Schwindel bei Ihrem Kundenberater). Die eher bearishen API Lagerzahlen der letzten Nacht müssten durch DOE heute Nachmittag bestätigt werden. Der Iran äussert sich optimistisch zum derzeitigen  Verhandlungsverlauf mit der 5+1 Gruppe in Wien. Der Markt wird „neutral bis bullish“ eingestuft.

 

tl_files/fM_k0001/images/08 04 14 brent.jpg

08.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 106.09 $ Crude (WTI): 101.02 $ Gasoil  888.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.8874 Rheinfracht: 21.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Wiederholt sich das KRIM-Szenario nun wenige Wochen später auch in der Ost-Ukraine?

Der Präsident vermutet den Ursprung der Zwischenfälle (des weiteren Zerfalls?) in Russland. Auch Estland, Lettland und Litauen befürchten ähnliche Zukunfts-Aussichten. Die Aktienindizes markierten seit 3.4.2014 deutliche VErluste. Nicht so die Ölwerte. Gestern handelten die Märkte im Fokus der Ukraine sehr nervös, gingen aber in etwa auf Morgenniveau aus dem Handel. Spekulanten bauten Ihre Long-Positionen bei Rohöl in New York (WTI - Crude) auf, bei Brent eher ab. Könnte mit dem Spread zwischen diesen beiden Produkten im Zusammenhang stehen. Der Markt wird als „neutral“ eingestuft.

 

tl_files/fM_k0001/images/07 04 14 Brent.jpg

07.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 105.84 $ Crude (WTI): 100.74 $ Gasoil  886.00 $ pro Tonne

Dollar: 0.8923 Rheinfracht: 21.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Das bereits am Donnerstag eingesetzte Wochenend Rally setzte sich auch am Freitag fort. Dabei stützten vor allem noch die Verzögerung der Freigabe verschiedener Ölterminals in Libyen und positive Wirtschaftszahlen des EU Einzelhandels. Inzwischen heisst es, dass in Libyen zwei Ölhäfen an die Regierung übergeben worden sind. Es kommt offenbar Bewegung in die Erhöhung der Ölexporte aus diesem wichtigen Ölförderland.

 

04.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 106.35 $ Crude (WTI): 100.53 $ Gasoil  890.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.8925 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr


03.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 104.55 $ Crude (WTI): 99.25 $ Gasoil  876.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8862 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr


02.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 105.63 $ Crude (WTI): 99.53 $ Gasoil  885.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8830 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Gestern: Nach anfänglicher Seitwärtsbewegung kamen die Märkte nach Eröffnung des Parketthandels der Börse in den USA deutlich (je nach Produkt zwischen 2 – 2.5 %) ins Rutschen Sieht man von den enttäuschenden Wirtschaftsdaten aus den USA und China einmal ab, gibt es eigentlich keine wirklich einleuchtende Gründe. Es könnten da wieder spekulative Kräfte am Werk gewesen sein, denn wie gestern früh erwähnt, wurden Long-Positionen tags zuvor abgebaut (unser Bericht von gestern).  Bearish dürfte auch die angebliche Einigung der Rebellen und der Regierung in Libyen zur Wiederöffnung der blockierten Ölterminals gewirkt haben. Aber eine Schwalbe macht bekanntlich noch keinen Sommer.

Heute früh: Die vergangene Nacht publizierten API US Lagerzahlen – eher bullish zu interpretieren – müssen heute Nachmittag durch DOE bestätigt werden. Falls gleichlautend, könnten die Märkte eher wieder nach oben abdrehen.   

Markteinschätzung: Neutral bis bearish.

01.04.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 107.69 $ Crude (WTI): 101.40 $ Gasoil  897.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8845 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Gestern: Der Wochenstart verlief mit weicher Tendenz und – abgesehen von einem leichten Taucher des Rohöls – seitwärts und schloss auf Eröffnungsniveau. Die Spekulanten bauten die Netto-Long-Positionen leicht ab. FED Chefin Yellen verteidigt expansive Geldpolitik. Russland zieht offenbar einen Teil seiner Truppen aus dem Grenzgebiet zu Ukraine ab. Aber es gibt Zweifel und Meinungen, dass die Truppen lediglich ausgetauscht würden. Die Spannungen bleiben aber im Fokus. Gemäss libyschen Rebellen könnten die Ölhäfen bald wieder öffnen (Libyen produziert derzeit nur ca. 10 % seiner effektiven Kapazität). 

Heute früh: Weiter seitwärts auf gestrigem Schlussniveau.  

Markteinschätzung: Neutral bis bearish.

 

tl_files/fM_k0001/images/31 03 14 brent..jpg