AVIA Vereinigung Schweiz

28.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 108.79 $ Crude (WTI): 102.03 $ Gasoil  918.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.8887 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Ungeachtet der Entwicklungen in der Ukraine bzw. die verworrene Lage auf der Krim testeten die Ölmärkte ihr Abwärtspotential (grüne Linien im Chart unten) welches allerdings beschränkt blieb. Etwas grosszügig gedacht hielt auch gestern die Seitwärtsbewegung - seit Mitte Februar – weiter an. Erfahrene Marktteilnehmer und Spekulanten nützen vor allem die Differenz zwischen Rohöl Brent und Crude (sogenannter Spread) für erhoffte Gewinnmitnahmen. Die OPEC meldet, dass die Exporte bis 15. März erneut steigen sollen. Damit würden sie auf das höchste Niveau seit 2006 anwachsen. Die Marktlage wird als „neutral“ eingeschätzt. Diese – etwas „langweilige“ - Börsenwoche wird sicher nicht in die Geschichte eingehen.

 

tl_files/fM_k0001/images/27 02 14 brent.jpg

27.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 109.31 $ Crude (WTI): 102.26 $ Gasoil  924.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8903 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Der gestrige Handelstag an den Ölbörsen warf keine grossen Wellen. Es fehlen neue Impulse am Markt. Zwar kamen aus den USA besser als erwartete Immobilienmarktdaten, welche aber keine Wirkung zeigten. Die DOE Lagerzahlen aus den USA zeigten sich, mit Ausnahme von Benzin (Abbauten) ausgeglichen. Gemäss Ölministerium im Südsudan soll die Produktion bald wieder steigen. Die Markteinschätzung reicht heute von neutral bis bearish. 

 

26.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 109.27 $ Crude (WTI): 101.70 $ Gasoil  923.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8877 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Notierungen gaben im gestrigen Tageshandel leicht nach. Rohöl Brent konnte sich nicht mehr über 110 $ pro Barrel halten. Das deutsche BIP Wachstum im vierten Quartal 2013 war positiv, die Konjunkturdaten, vor allem das schlechte US Verbrauchervertrauen, drückten vor allem auf die Stimmung in den Finanzmärkten. Daraus aber bereits das Einläuten eines Baissetrends abzuleiten, dürfte sicher, wenn überhaupt, zu früh sein. Das derzeitige moderate Niveau der Notierungen in der Schweiz als Chance für einen Nachkauf zu nutzen, scheint nicht falsch zu sein.

25.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 110.44 $ Crude (WTI): 102.36 $ Gasoil  932.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8880 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Weiterhin seitwärts in enger Handelsspanne mit Schluss leicht über Eröffnung. Der generelle Aufwärtstrend blieb aber intakt. Eine Ausnahme bildete gestern Erdgas in New York, welches im Tageshandel ca.16 % verlor. Komisch, denn die Wetterprognosen laufen weiter auf „Kälte“. Ob da „strategische“ Überlegungen von Spekulanten mit hineinspielen? Man muss es fast annehmen. Ägypten steht vor einer Umbildung der Übergangsregierung. Auch hier stehen klar Strategien im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen im Fokus. Es ist davon auszugehen, dass auch die neue Übergangsregierung „verwalten“ und nicht regieren wird.

 

24.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 110.07 $ Crude (WTI): 102.50 $ Gasoil  931.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8878 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Libyen ist weit von Stabilität entfernt. Kommt es bald zu einem Staatsstreich und weiteren Unruhen? In der Ukraine ist der Umbruch nun plötzlich ganz schnell gegangen. Zu schnell? Die Zukunft des Landes ist alles andere als klar. Putin wird sich nach dem Fokus auf die olympischen Spiele diesem Dossier nun postwendend annehmen. Obwohl die Lage in Libyen und im Südsudan und die anhaltende Kältewelle in Teilen der USA stützend wirkten, gaben die Notierungen im Laufe des Freitag doch leicht nach. Eine neue Marktausrichtung ist derzeit nicht auszumachen.

 

21.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 110.24 $ Crude (WTI): 102.67 $ Gasoil  938.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.8895 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die gestern Nachmittag (wegen des Feiertages am Montag einen Tag später publiziert) warfen keine grossen Wellen (praktisch ausgeglichen). Die Notierungen verliefen in enger Handelsspanne seitwärts. Schluss ca. auf Eröffnungsniveau. Es gibt keine neue, wirklich relevante Fundamentals in den Märkten, ausser, dass man in der Ukraine um eine politische Lösung des explosiven Konfliktes ringt.

 

20.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 109.88 $ Crude (WTI): 103.10 $ Gasoil  936.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.8869 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Im Laufe des gestrigen Handelstages wurden diverse Widerstände zügig durchbrochen. Den grössten Sprung machte dabei Erdgas mit Plus 12.5 vom Tiefst- zum Höchststand (wohl zurückzuführen auf die nach wie vor anhaltende Kältewelle in den USA). Die Unruhen in Libyen, Venezuela und erneut im Südsudan werden dafür verantwortlich gemacht. Die Differenz zwischen Rohöl Brent und Crude hat sich deutlich verkleinert und das gibt Marktteilnehmern die Möglichkeit, gute Gewinne durch sogenannte Spreadwetten zu realisieren. Offenbar haben sich der Iran und der Westen auf Rahmenbedingungen bei den Atomverhandlungen geeinigt.

 

tl_files/fM_k0001/images/19 02 14 gasoil.jpg

19.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 110.36 $ Crude (WTI): 102.87 $ Gasoil  935.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.8879 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Seit 17. Februar sind die Börsennotierungen wieder deutlich angestiegen. Die CHF Preise machten diese Aufwärtsbewegung nur moderat mit, weil das Währungsverhältnis $/CHF zugunsten der Beschaffung spielte. Zweifel bezüglich den Atomverhandlungen mit dem Iran und den USA und Wettervorhersagen aus den USA stützten gestern die Preise. Letztmals sahen wir Mitte Oktober im vergangenen Jahr dieses Niveau. Die Produktion in Libyen ist weiter gesunken und auch das sind keine guten Nachrichten für die Preisfront. Marktlage wird neutral bis bullish eingestuft.  

 

18.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 109.06 $ Crude (WTI): 100.64 $ Gasoil  926.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.8918 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr


17.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 109.10 $ Crude (WTI): 100.81 $ Gasoil  925.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.8918 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr


14.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 108.46 $ Crude (WTI): 100.16 $ Gasoil  921.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8923 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die Produktion in Libyen bleibt nach wie vor problematisch. Neuer Wintersturm trifft den Nordosten der USA. Die chinesischen Konjunktur- bzw. Wirtschaftsdaten brachten keine Überraschungen. Der Markt sucht weiter nach einer neuen Richtung.

 

 tl_files/fM_k0001/images/13 02 14 brent.jpg

 

13.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 108.43 $ Crude (WTI): 99.75 $ Gasoil  918.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.8968 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Es ist wohl der Wahltaktik zuzuschreiben, dass sich die beiden US Kammern sang und klanglos über eine Schuldenobergrenze bis März 2015 so schnell einig waren. Die Notierungen, welche im Tageshandel zulegten, wurden nach der Publikation der DOE Lagerzahlen wieder leicht zurückgestuft und schlossen leicht unter Eröffnungsniveau. Die OPEC korrigierte ihre Ölnachfrageprognose für 2014 leicht nach oben. Der Iran signalisiert Bereitschaft für einen möglichen, entscheidenden Kampf mit den USA und Israel, sollte man angegriffen werden. Das Säbelrasseln geht also weiter.

 

12.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 108.96 $ Crude (WTI): 100.58 $ Gasoil  924.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8980 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Statt sich substanziell mit den wirklichen Problemen zu beschäftigen, streitet man sich in Genf bei den Syrien „Friedensgesprächen“ um Bürokratie (Traktandenliste etc.). Obermühsam. Hoffentlich muss man nicht auch nach diesem Treffen das Fazit „ ausser Spesen nichts gewesen“ ziehen. Die Notierungen konsolidierten gestern auf hohem Niveau. Die chinesischen Rohölimportzahlen im Dezember sind um plus 11 % auf ein Rekordhoch gestiegen. Eine neue Marktrichtung ist unseres Erachtens nach wie vor nicht gefunden.

 

11.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 108.72 $ Crude (WTI): 100.17 $ Gasoil  918.00 $ pro Tonne

Dollar: 0.8963 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Der Start in die neue Börsenwoche war nicht so euphorisch wie der vergangene Freitag und die Notierungen wurden, mit Ausnahme von Crude Rohöl, leicht zurückgestuft. Crude handelt heute früh leicht über der psychologischen Marke von 100 $ pro Barrel (letztmals auf diesem Niveau am 27.12.13). In Genf wird seit gestern wieder über eine Friedenslösung in Syrien verhandelt. Iran will nicht über sein Raketenprogramm verhandeln (gemäss Medienberichten wurden gestern zwei neue Raketensysteme anlässlich des 35 jährigen Jubiläums der islamistischen Revolution getestet). Die Diskussionen zum Atomprogramm geht nächste Woche in eine weitere Runde. Die Marktlage wird derzeit als „neutral“ eingestuft.

 

10.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 109.19 $ Crude (WTI): 99.72 $ Gasoil  923.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.8989 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die Märkte verabschiedeten sich mit einem Kursfeuerwerk ins Wochenende (siehe Chart unten). Da konnten auch die eher enttäuschenden Arbeitsmarktdaten nicht trübend wirken. Wie verschiedentlich hier angedeutet, kann ein Ausbruch aus einer länger andauernden  Seitwärtsbewegung sehr heftig sein. Et voilà. Ein Plus von ca. 2.1 % innert 8 Stunden ist schon ganz beachtlich (allerdings hatten wir in der Vergangenheit schon deutlich höhere Ausschläge innert so wenigen Stunden). Die Rechnung der in Longrichtung (Wetten auf höhere Preise)  eingestellten Spekulanten ging somit auf. War das nun der Beginn der neuen Marschrichtung? Die Gewerkschaften in Kuwait verschieben ihren angekündigten Streik auf März. Markteinschätzung: Neutral bis bullish.

 

tl_files/fM_k0001/images/07 02 14 brent.jpg

07.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 107.32 $ Crude (WTI): 97.67 $ Gasoil  909.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.9011 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die EZB belässt den Leitzins auf weiterhin historischem Tief. Gute Wirtschaftszahlen aus Europa (Einkaufsmanagerindex des Einzelhandels) gaben gestern positive Impulse an die Aktienmärkte. Es könnte durchaus sein, dass die Aktienindizes in den nächsten Tagen den Takt für die Ölnotierungen vorgeben, bis wieder eine neue Marschrichtung gefunden ist). Dass die wirklichen Reaktionen der Börse oft erst am Tag nach der Publikation der US Lagerzahlen folgen, zeigte sich wieder einmal im gestrigen Tageshandel. Dollar aber leicht schwächer. Deshalb ergeben sich für uns in der Schweiz heute nur marginale Preisänderungen. Markteinschätzung „neutral bis bullish“.

 

tl_files/fM_k0001/images/06 02 14 brent.jpg

06.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 106.25 $ Crude (WTI): 97.51 $ Gasoil  902.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.9047 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die Publikation der Lagerzahlen DOE (leichter Aufbau in Rohöl, Abbau bei den Destillaten) schickten die Notierungen vorerst auf Talfahrt (Gasoil fiel vorübergehend unter die psychologische Marke von 900 $). Doch im Abendhandel erholten sich die Märkte und Gasoil etablierte sich weiter leicht über 900 $ pro Tonne. Die stärkste Bewegung machte gestern  Erdgas New York (Differenz Höchst zu Tiefst = 12.5 %). Da haben sich wohl einige Marktteilnehmer in kurzer Zeit eine goldene Nase verdient. Die Gewerkschaft in Kuwait (Kuwait ist viertgrösster Ölanbieter weltweit) kündigt für kommende Woche einen Streik der Ölarbeiter an. Die Vermutung liegt nahe, dass der Zeitpunkt für eine solche Intervention nicht von ungefähr kommt, denn, wenn der Markt eine neue Richtung sucht, könnte das ja etwas nachhelfen. Die Markteinschätzung heute liegt bei „neutral bis bullish“.

 

Haben Sie gewusst, dass rund ein Drittel der weltweiten Ölproduktion über Schweizer Trader Firmen in Genf und Zug gehandelt wird (ca. 90 Mio Barrel pro Tag (= 14'310'000'000 Liter) , das entspricht in etwa der täglichen OPEC  Produktion)

 

tl_files/fM_k0001/images/05 02 14 erdgas New York.jpg

05.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 106.15 $ Crude (WTI): 97.77 $ Gasoil  905.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.9048 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Im Moment hat sich der für die physische Preisbildung in der Schweiz hauptsächlich ausschlaggebende Gasoilpreis (Gasoil wird im ARA Raum Antwerpen – Rotterdam- A msterdam gehandelt), leicht über 900 $ pro Tonne etabliert. Man erwartet für die nächsten Tage einen Ausbruch in die eine oder andere Richtung (nach unten oder oben ist derzeit völlig offen). Wenn es zutreffen sollte, dass die Gasoil- bzw. die Rohöl-Notierungen der Entwicklung von Erdgas New York folgen, könnte ein Ausbruch eher nach oben sein, denn Erdgas legte gestern im Tageshandel knapp 8 % zu. Es kann aber auch sein, dass dies lediglich mit der nach wie vor anhaltenden Kälte in den USA zu tun hat. Das Niveau für eine Nachfüllung scheint aber derzeit nicht uninteressant, denn es könnte bald wieder anders sein. Markteinschätzung „neutral“.

04.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 106.04 $ Crude (WTI): 96.55 $ Gasoil  908.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.9012 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Im Tagesverlauf touchierte Gasoil London fast die psychologisch wichtige Marke von 900 $ pro Tonne, erholte sich aber im Abendhandel wieder bis 909 $ (Eröffnungsniveau).  Die Märkte sind sehr volatil und  es kann jederzeit grössere Ausschläge in die eine oder andere Richtung geben. So richtig ist (noch) kein Trend zu erkennen. Der Markt sucht eine klare Neuausrichtung und wie lange das dauert, lässt sich derzeit nicht ausmachen (Spekulanten bauten wohl  ihre Netto-Long-Positionen bei Rohöl auf, d.h. sie wetten auf wieder steigende Preise). Zu viele Faktoren sind „schwammig“ und undurchsichtig (Syrien, Iran Atomprogramm, Ukraine, Ägypten). Auf der anderen Seite schwächelt die Wirtschaft in China. Die gestern publizierten Wirtschaftszahlen (Einkaufsmanagerindex) aus den USA beflügeln auch nicht gerade. In Libyen überlegt man sich, die blockierten Ölterminals durch das Militär räumen zu lassen. Die Aktienmärkte zeigen am Abend weichere Tendenzen.  

 

03.02.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 106.33 $ Crude (WTI): 97.15 $ Gasoil  911.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.9060 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

„Ausser Spesen nichts gewesen“. Schade, dass die Chance bei den mehrtägigen Syrien-Friedensgesprächen in Genf nicht für erste Schritte genutzt wurde. Aber so richtig überrascht über den ausgebliebenen Erfolg ist eigentlich niemand. Mindestens wurde ein neuer Termin für 10. Februar 2014 vereinbart. Oder ist es schon Erfolg, wenn während den „Friedensgesprächen“ in Genf „nur“ 1900 Kriegstote zu beklagen sind. Eine wirklich traurige Geschichte. Es gibt auch Stimmen, welche der Meinung sind, dass in diesem Zusammenhang „falsche Signale“ ausgesendet wurden (verlangen Sie einen kurzen Bericht aus der Südostschweiz vom 1.2.14 bei Ihrem/r KundenberaterIn). Wie nervös zum Wochenabschluss gehandelt wurde, zeigt am Besten der 24 Stundenchart Erdgas New York.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die neue Woche unter dem Motto: Traure nicht um das, was gestern war, sondern freue Dich über das, was heute ist.

 

tl_files/fM_k0001/images/31 01 14 ErdgasNewyork.jpg