AVIA Vereinigung Schweiz

31.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 107.84 $ Crude (WTI): 101.39 $ Gasoil  902.00 $ pro Tonne

Dollar: 0.8871 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Freitag: Alle Produkte notierten zum Wochenende in Seitwärtsrichtung, wobei vor allem strategische Käufe stützende Wirkung zeigten. Russland beschliesst eigene Sanktionen gegen den Westen, ohne Einzelheiten bekanntzugeben. Lange Gespräche der beiden Aussenminister übers Wochenende brachten keine Resultate.

Heute früh: keine Veränderungen.  

Markteinschätzung: Neutral bis bullish.

 

Seit dem 1. Februar 2014 laufen die Notierungen mehr oder weniger seitwärts in einem Range von rund CHF 5.00/ 100 lt von der Tiefst- zur Höchstnotierung. (das sind rund 4.5 $ im Rohöl Brent). Eigentlich erstaunlich, dass die Differenz nicht grösser ist, wenn man bedenkt, was alles während dieser Zeit passiert ist (Ukraine – Krim etc.).

28.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 107.87 $ Crude (WTI): 101.52 $ Gasoil  902.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8874 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Gestern: Während des ganzen Tages wurden diverse (Schlüssel) Widerstände zügig durchbrochen. Gasoil etablierte sich wieder über 900 $, Rohöl New York über 100 $. USD/CHF leicht gestiegen. Nigerias Ölexporte könnten im Mai auf den tiefsten Stand seit 2009 fallen. Die USA bereiten Öl- und Gasexporte nach Europa vor (wohl als Antwort auf die Krim-Krise). Gute bzw. Besser als erwartete US Konjunkturdaten festigen die Märkte. Ölexporte der OPEC sollen bis Mitte April sinken. Fazit des Tages: Ölbörsen deutlich im Plus.

Heute früh: Fortsetzung des festen Handels.

Markteinschätzung: Neutral bis bullish.

 

tl_files/fM_k0001/images/27 03 14 gasoil.jpg

 

tl_files/fM_k0001/images/26 03 14 brent.jpg27.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 106.99 $ Crude (WTI): 100.33 $ Gasoil  897.00 $ pro Tonne

Dollar: 0.8854 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Gestern: Weiter seitwärts. Der leichte Taucher nach den eher bearishen DOE Laerzahlen wurde im Abendhandel wieder korrigiert und die Notierungen zu Handelschluss auf Morgenniveau. Hin und wieder zeigt sich die wirkliche Reaktion auf die Publikation der Lagerzahlen erst am Folgetag. Der Armeechef aus Ägypten gibt sein Amt ab und will Präsident werden.

Heute früh: Gasoil handelt leicht unter der 900 $ Marke. Rohöl in New York leicht über der psychologischen Marke von 100 $. Die Angriffe auf Schlüsselwiderstände dürften heute –auch bei Gasoil - weitergehen.

 

 

26.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 107.24 $ Crude (WTI): 99.47 $ Gasoil  900.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8846 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Gestern: Die Märkte bewegten sich in bullisher Richtung. Gasoil London knackte dabei kurz die psychologische Marke von 900 $ / Tonne, konnte diese aber nicht nachhaltig durchbrechen. Fundamental keine neue, relevante News. Möglich, dass die Publikation der DOE Lagerzahlen um 16.30 Uhr neue Impulse liefert.

Heute früh: Gasoil handelt erneut an der 900 $ Marke. Es ist zu erwarten, dass der „Angriff“ auf die Durchbrechung dieses Niveau weitergeht.

25.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 106.75 $ Crude (WTI): 99.53 $ Gasoil  894.00 $ pro Tonne

Dollar: 0.8814 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Gestern: Die Märkte bewegten sich nach nervösem Handel seitwärts und schlossen auf Eröffnungsniveau. Es scheint, dass der Abwärtstrend für den Moment etwas gebremst ist, denn Schlüsselunterstützungen blieben vorerst stabil. Spekulanten bauten Netto-Long Positionen leicht ab und gehen eher short (könnte bedeuten, dass sie stark steigende Preise eher nicht ins Kalkül ziehen). Aber Ausschläge in beide Richtungen sind in der momentan höchst volatilen Zeit jederzeit möglich.

Heute früh: Die Seitwärtsbewegung der Notierungen halten im Moment an. Die Marktlage wird weiter als „neutral“ eingestuft. 

 

 tl_files/fM_k0001/images/24 03 14 brent.jpg

 

24.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 106.68 $ Crude (WTI): 99.29 $ Gasoil  894.00 $ pro Tonne

Dollar: 0.8834 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die Märkte verliefen am Freitag mehrheitlich seitwärts. Einzig Rohöl New York legte weiter leicht zu und handelt heute früh leicht unter der psychologischen Marke von 100 $ pro Fass. Die Überlegungen über weitere Sanktionen gegen Russlang in Sachen Krim stehen weiterhin im Fokus und könnten weiterhin für unliebsame Ausschläge sorgen. Marktlage wird – charttechnisch und fundamental – weiterhin mit „neutral“ eingeschätzt.

 

21.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 106.35 $ Crude (WTI): 98.59 $ Gasoil  893.00 $ pro Tonne

Dollar: 0.8832 Rheinfracht: 21.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr


20.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 106.04 $ Crude (WTI): 100.69 $ Gasoil  888.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.8809 Rheinfracht: 21.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die neue FED Chefin Janet Yellen hatte gestern Abend ihren ersten grossen Auftritt und gab weitere Einschränkungen der Anleihenkäufe um 10 Mrd. Dollar sowie eines unveränderten Leitzinses bekannt. Die Atomverhandlungen Iran wurden als „substantiell und brauchbar“ – was immer das auch heisst – kommentiert. Die Lage auf der Krim mit einem möglichen Abzug der ukrainischen Truppen könnte sich weiter zuspitzen (widersprüchliche Meldungen wechseln sich ab) und auch in Libyen ist die Lage weiterhin explosiv. Die publizierten DOE Lagerzahlen(Aufbau von Rohöl, Destillat Abbau) wurden von den Märkten unterschiedlich interpretiert. Marktlage: neutral bis bullish.

 

Die FED Chefin avisiert, dass der Leitzins erst angehoben werde, wenn sich die Arbeitsmarktlage deutlich verbessere (man werde nicht nur die Arbeitslosenzahlen berücksichtigen). Bis Ende Jahr – ev. erst in der ersten Hälfte des nächsten Jahres -  könnten die Anleihenkäufe total heruntergefahren werden. Dieses Statement verunsicherte die Märkte etwas. Im Atomprogramm wollen beide Seiten weitere Hausaufgaben bis zum nächsten Meeting am Juli 2014 machen.

 

tl_files/fM_k0001/images/19 03 14 crude.jpg

19.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 106.72 $ Crude (WTI): 99.41 $ Gasoil  893.00 $ pro Tonne

Dollar: 0.8737 Rheinfracht: 21.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Während die USA und die EU weitere Sanktionen ins Auge fassen, herrscht auf der Krim Gewalt und es kam zu Todesfällen. Mit etwas Verzögerung reagierten nun auch die Ölmärkte auf die Abstimmung auf der Krim vom Wochenende. Vor allem Crude in New York legte deutlich zu, Gasoil London handelt aber weiter unter der Marke von 900 $ pro Tonne. Es bleibt abzuwarten, ob das nun bereits als erste Gegenbewegung des seit 3.3.2014 herrschenden Abwärtstrends zu werten ist. Die Atomverhandlungen um den Iran bringen noch keine entscheidenden Impulse (gehen heute zu Ende). Markteinschätzung „neutral“.

 

tl_files/fM_k0001/images/18 03 14 crude.jpg

18.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 106.52 $ Crude (WTI): 97.98 $ Gasoil  888.00 $ pro Tonne

Dollar: 0.8726 Rheinfracht: 19.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Wer nach der Abstimmung um die Krim steigende Notierungen erwartete, sah sich gestern arg getäuscht. Zwar legten die wichtigsten Aktienindizes deutlich zu, doch die Ölwerte verloren durchwegs. Gasoil hat sogar das tiefste Niveau in diesem Jahr erreicht. Man sollte sich aber von der ersten Reaktion gestern nicht blenden lassen, denn es könnten auch strategische Absichten der Spekulanten und Hedge-Fonds dahinter verstecken. Märkte fallen lassen, um dann nachher auf günstigerem Niveau wieder einzusteigen und satte Gewinne realisieren. Heute beginnt in Wien eine weitere Gesprächsrunde zum Iranprogramm. Die Marktlage wird als „neutral“ eingestuft.

 

Die Ölmärkte erhofften sich offenbar griffigere Sanktionen gegen Russland und sahen sich dabei enttäuscht. Zudem wurde der US Empire State Index – schlechter als erwaret – bearish interpretiert.

 

17.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 108.08 $ Crude (WTI): 98.89 $ Gasoil  899.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.8740 Rheinfracht: 19.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Nach den letzten, gescheiterten  Diplomatiebemühungen bäumten sich die Ölmärkte zum Wochenende nochmals kräftig auf (siehe Charts). Diverse Widerstände wurden zügig durchbrochen und Gasoil etablierte sich wieder über 900 $ Markte. Doch der Dollar kränkelt weiter. Und nun hat sich übers Wochenende die Krim nicht unerwartet von der Ukraine verabschiedet. Man muss sich allen Ernstes fragen, ob gewisse, weltweit anerkannte Gesetze das Papier wert sind, auf welchen sie geschrieben sind. Die Märkte warten nun auf die Reaktionen auf die Abstimmung auf der Krim und die Umsetzung der angedrohten Sanktionen. Die Notierungen dürften an Volatilität diese Woche nicht verlieren. Markteinschätzung: neutral bis bullish.

 

tl_files/fM_k0001/images/14 03 14 brent.jpg

14.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 107.38 $ Crude (WTI): 98.14 $ Gasoil  892.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.8753 Rheinfracht: 18.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr


 13.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 108.31 $ Crude (WTI): 98.15 $ Gasoil  898.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.8720 Rheinfracht: 18.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Krim: Der Westen macht weiter Druck auf Russland. Aber das beeindruckt Putin nicht. Der Diplomatie werden nur noch geringe Chancen eingeräumt. Unruhen in Venezuela und in der Türkei. Im Gegensatz zur EIA korrigiert die OPEC zu Ölnachfragewachstum leicht nach oben. Die Ölproduktion Iraks ist gemäss OPEC im Februar massiv gestiegen. Es ist erstaunlich, dass die Ölmärkte trotz allen negativen Fundamentals erneut nachgaben (oder ist es die Strategie der Spekulanten?. Diverse Unterstützungen wurden zügig durchbrochen. Dabei wurden psychologisch wichtige Marken durchbrochen (Gasoil fiel vorübergehend auf 893 $ pro Tonne, handelt heute früh bei 898.25 – dieser Durchbruch gilt also noch nicht als nachhaltig – Rohöl Crude tauchte vorübergehend unter 98 $ pro Barrel – Brent konnte sich halten). Auch der Dollar liegt auf der „Pflegestation“. Man geht davon aus, dass die Marktteilnehmer zum Wochenabschluss vorsichtig operieren, um nicht in unkalkulierbare Risiken (Abstimmung auf der KRIM am Wochenende) hineinzulaufen. Die Volatilität wird in den nächsten Tagen voraussichtlich hoch bleiben.

 

12.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 108.12 $ Crude (WTI): 99.33 $ Gasoil  906.00 $ pro Tonne

Dollar: 0.8776 Rheinfracht: 18.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die Märkte bewegten sich gestern quer und schlossen mehrheitlich ca. auf Morgenniveau. Rohöl Crude rutschte (vorübergehend?) unter die psychologische Marke von 100 $ pro Barrel. Gestützt haben vor allem die Unabhängigkeitserklärung der regionalen Regierung auf der Krim und Libyen. Dort wurde der Ministerpräsident abgelöst. Ein Öltanker der Rebellen hat libysches Gewässer verlassen. Die Aktienmärkte handelten am Abend mit weicherer Tendenz. Die EIA hat in ihrem Monatsreport die Verbrauchsschätzungen für 2014 und 2015 leicht nach unten korrigiert. Sollten die API Lagerzahlen von letzter Nacht heute von DOE bestätigt werden, würde das vermutlich keine grossen Wellen werfen. Sinkende Pegelstände auf dem Rhein lassen die Frachten leicht steigen.

 

In Libyen sind die Exporthäfen mehrheitlich weiterhin von den Rebellen blockiert. Die Rebellen wollen verhindern, dass Rohöl auf dem üblichen Weg das Land verlässt. Sie sind der Meinung, dass der Reichtum – wie zu Gaddafis Zeiten – nur einer kleinen Minderheit zufliesse. Die Rebellen versuchen nun, selbst Rohöl zu verkaufen, was ihnen offenbar mit dem ersten Tanker gestern auch gelungen ist.  Nach unbestätigten und widersprüchlichen Meldungen wurde der Tanker von libyschen Truppen beschossen. Die Krise in Libyen ist also längst nicht ausgestanden.

 

11.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 108.05 $ Crude (WTI): 101.27 $ Gasoil  908.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8792 Rheinfracht: 16.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Der Pfad zwischen Krieg und Frieden um die Ukraine/Krim wird immer schmaler. Die Wirtschaftszahlen aus China belasteten gestern Morgen die Märkte. Menge an Nordseeöl soll im April zunehmen. Spekulanten bauten Netto-Longpositionen beim Rohöl auf (wetten auf steigende Preise). Der Iran plant die Zukunft nach den Sanktionen und die Versteigerung neuer Förderlizenzen, um die Exportbilanz wieder aufzupolieren. Das Abwärtspotential wird mangels neuer, richtungsweisender Impulse als eher gering eingeschätzt. Nach wie vor steht die Ukraine und Libyen (es scheint, dass man die Ölhäfen mit Truppen „räumen“ will)  im Hauptfokus der Marktteilnehmer.

 

10.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 107.88 $ Crude (WTI): 101.30 $ Gasoil  908.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.8768 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Nur noch 6 Tage bis zur Abstimmung auf der Krim. Die Lage – auch in der Ukranie – wird immer explosiver und die Diplomatie läuft auf Hochtouren. Die besser als erwarteten Arbeitsmarktdaten gaben den Börsen am Freitagnachmittag nochmals etwas Auftrieb. Nach schwachen Aussenhandelsdaten aus China handeln die Märkte heute etwas weicher. (chinesische Rohölimporte stiegen im Februar um 11 % !!) Unterschiedliche Einstufungen der Einhaltung des Übergangsabkommens um das Atomprogramm Iran hält dieses Thema weiterhin im Fokus. Die Markteinschätzung neutral bis bullish.

 

tl_files/fM_k0001/images/07 03 14 brent.jpg

06.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 107.94 $ Crude (WTI): 101.07 $ Gasoil  909.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.8887 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die derzeitige Abwärtsbewegung an den Ölbörsen setzte sich auch gestern weiter fort. Diverse Unterstützungen wurden zügig durchbrochen und liegen derzeit nur knapp über psychologisch wichtigen Marken. Wenn sich diese Niveaus halten können, ist die Möglichkeit gross, dass es bald wieder „obsi“ geht. Werden diese Marken aber weiter nach unten durchbrochen, könnte sich der Abwärtstrend fortsetzen. Wenn….. Da hilft es oft, beim Entscheid (das derzeitige Niveau ist für Zukäufe sicher nicht schlecht) eine Münze aufzuwerfen… Das weiss man gleich viel.

Die gestrigen DOE Lagerzahlen brachten keine neuen Impulse.

 

05.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 109.18 $ Crude (WTI): 103.43 $ Gasoil  920.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.8876 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Besorgte Blicke nach Osten. Die widersprüchlichen Meldungen über Aussagen von Russlands Präsident Putin wirkten sich sofort auf die Rohölnotierungen aus und liessen diese - mit Ausnahme von  Erdgas New York - deutlich einbrechen. Und genau jetzt hat Russland erfolgreich eine Interkontinentalrakete gezündet. Zufall ? Die ganze Lage in der Ukraine und auf der Krim dürfte sich nur vorübergehend entspannt haben und bleibt weiterhin im Fokus der Märkte. Und es sind weltweit viele weitere „Baustellen“ (Libyen, Syrien, Ägypten, Südsudan, Nigeria etc.), welche sehr schnell wieder deutlichen  Einfluss auf das Marktgeschehen haben können. Die Lage bleibt „explosiv“.

 

tl_files/fM_k0001/images/04 03 14 brent.jpg

04.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 110.46 $ Crude (WTI): 104.03 $ Gasoil  933.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.8834 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Libysche Rebellen stürmen Parlamentsgebäude. Putin lässt sich von Drohungen und Sanktionen, welche weltweit gegen Russland ausgesprochen sollen, nicht beeindrucken und erklärt mit fadenscheinigen Erklärungen die Militäraktionen auf der Krim und möglicherweise bald in der ganzen Ukraine. Die Ukraine ist ein wichtiges Durchgangsland für Gaslieferung nach Europa. Schon letzte Woche haben die Spekulanten und Hedge-Fonds ihre Haussepositionen weiter ausgebaut (wetten auf steigende Preise). Die Produkte handelten gestern ganz unterschiedlich. Rohöl Brent auf höchstem Stand in 2014,  Rohöl New York letztmals Mitte Sept. 2013 auf diesem Niveau. Dagegen gab Erdgas in New York um knapp 5 % nach. Aufgrund der wichtigen Fundamentals werden die Börsen weiterhin extrem volatil eingeschätzt.

 

Neben der Ukraine (hier gehen wir nicht mehr näher darauf ein, die öffentlichen Medien berichten ausführlich über diesen Konflikt) gibt es auch neue, negative Meldung aus der Krisenregion Libyen, wo in Tripoli bewaffnete Rebellen (früher am Sturz von Gaddafi mitbeteiligt) offenbar das Parlamentsgebäude gestürmt und dabei Parlamentsmitglieder angeschossen haben. Die Übergangs-Regierung werde aber am demokratischen Prozess festhalten. All das gibt weiter Druck auf die Exporte von Rohöl aus Libyen.

 

03.03.14

 

Rohöl/Barrel:  Brent : 110.83 $ Crude (WTI): 103.81 $ Gasoil  934.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.8797 Rheinfracht: 15.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Zum Wochenschluss erneut ein „Aufbäumen“. Mit dem leicht schwächeren Dollar hält sich aber der Preisaufschlag heute in der Schweiz in Grenzen. Die Lage in der Ukraine bzw. der Krim ist unübersichtlich und sehr angespannt (hat aber auf die Notierungen der Ölnotierungen einen stützenden Einfluss). Nun ist wirklich Diplomatie für eine friedliche Lösung gefragt. Auch in Libyen nehmen die Unruhen wieder massiv zu. Dieses krisengeschüttelte Land kommt einfach nicht zur Ruhe. Die Markteinschätzung reicht von neutral bis bullish.

 

tl_files/fM_k0001/images/28 02 14 gasoil.jpg