AVIA Vereinigung Schweiz

Archiv November

30.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  110.70 $  Crude (WTI)  87.89 $  Gasoil  948.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.9265 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

UNO-Vollversammlung gibt Palästina einen neuen Status, sehr zum Missfallen der USA und Israel. Ob man sich bewusst ist, dass damit nicht nur neue Rechte, sondern auch Pflichten eingegangen worden sind, wird zu Zukunft zeigen. Die Verfassung in Ägypten ist verabschiedet. Wird das Land damit zu einem  „Gottesstaat“. Weitere massive Demonstrationen nach dem heutigen Freitagsgebet und übers Wochenende sind programmiert, denn Mursi hält derzeit eisern an seiner sich selbst „verabreichten“ Macht fest. In Syrien ist die gesamte Kommunikation (Internet etc.) zusammengebrochen. Sabotage? Japan spricht Milliardenunterstützung zum „Bau“ neuer Jobs.

 

Vielleicht kann man den gestrigen Anstieg der Notierungen als übertrieben beurteilen. Doch fundamental läuft derzeit doch Wesentliches. Die Publizierung der mehr oder weniger erwarteten Konjunkturzahlen aus den USA und Europa hatten keinen überwiegenden Einfluss auf den Verlauf der Finanz-, Aktien und Rohstoffmärkte. Anleger verfolgen mit Argusaugen die Fortschritte in der US Haushaltsdebatte, die Griechenlandsituation sowie die geopolitischen Risiken. Der Fokus liegt über dieses Wochenende auch klar auf Agypten, wo ein „explosives“ Wochenende bevorsteht.

 

29.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  108.90 $  Crude (WTI)  86.74 $  Gasoil  938.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.9304 Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Bis zur Veröffentlichung der unterschiedlich interpretierten DOE Lagerzahlen um 16.30 gaben die Märkte im Tageshandel nach, erholten sich aber im Abendhandel wieder und schlossen auf Eröffnungsniveau. In Ägypten steht ein „heisses“ und eventuell wegweisendes Wochenende bevor, denn die Muslimbrüder wollen ihren Präsidenten Mursi auf der Strasse unterstützen. Das könnte ähnliche Zusammenstösse wie beim Sturz Mubaraks geben. Heute werden wichtige Konjunkturdaten aus den USA publiziert und man hofft auf Fortschritte in der US Haushaltsdebatte. Das könnte neue Impulse geben. Am Devisenmarkt dominiert Unsicherheit.

 

Durch die DOE Lagerzahlen wurde die Tages-Abwärtsbewegung gebremst. Der Iran simuliert Atombomben-Test. US-Senatoren wollen Sanktionen gegen den Iran verschärfen. Die OECD befürchtet den Zerfall der Euro-Zone. Die Griechen können wohl auch die neue Verschuldungsgrenze nicht einhalten. Ob da alle, die Geld gesprochen haben, den Überblick noch haben oder gilt das Sprichwort: Denn sie wissen (wussten) nicht, was sie tun/taten?

 

tl_files/fM_k0001/news/28 11 12 brent.jpg 

 

28.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  110.07 $  Crude (WTI)  87.12 $  Gasoil  941.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.9315 Rheinfracht: 25.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Der Gaza-Konflikt steht – mindestens für die Marktteilnehmer an den Rohölbörsen – nicht mehr in den Schlagzeilen. In den Fokus gerückt sind nun gewaltige und bedrohliche Unruhen in Ägypten, wo sich die Muslimbrüder im Moment noch diplomatisch verhalten. Das könnte sich preistreibend auswirken. Schuldenobergrenze in den USA seit 1917 „nur“ 94 mal angehoben! Droht nun das 95-igste mal?

 

Solange die Lage in Ägypten nicht weiter eskaliert und der Waffenstillstand im Gazastreifen einigermassen hält, können sich die Marktteilnehmer wieder auf andere Faktoren – z.B. makroökonomische Lage der USA und Eurozone – konzentrieren. Trotz der beschlossenen Hilfsmassnahmen für die Helenen glauben viele Akteure nicht daran, dass damit das Kapitel Griechenland geschlossen ist. Und die Lage der USA mit der Schuldengrenze ist auch wieder – stärker denn je – auf dem Tisch und da wird sich der wiedergewählte US Präsident einmal mehr die Zähne ausbeissen. Aber man hat ja genügend Dollardruckmaschinen, wenn es sein muss. Und – die Schuldenobergrenze und damit die Überschuldung wurde seit 1917 ja „nur“ 94 mal angehoben.  Mit Interesse erwartet man heute die Publikation der DOE Lagerzahlen (API letzte Nacht leicht bearish)

 

27.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  111.23 $  Crude (WTI)  88.08 $  Gasoil  951.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.9275 Rheinfracht: 25.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Griechenland atmet (vorerst) auf. In Ägypten provoziert Präsident Mursi die Opposition und es werden heute wieder Zehntausende auf die Strasse gehen. Die Ölnotierungen bleiben oberhalb der mittelfristigen Unterstützungslinien. Markteinschätzung – fundatmental und charttechnisch „neutral“.  

 

Mursi hat in den letzten Tagen durch Sondergesetze die Macht weitgehend an sich gerissen und bleibt auch nach gestrigen Gespräche unnachgiebig (sagt allerdings, dass alles nur vorübergehend sei). Die Opposition glaubt das nicht und meint sogar, dass es sogar schlimmer kommen werde als noch unter dem Regime Mubarak.  Diverse Konjunkturdaten lassen derzeit die Anleger etwas „Gewehr bei Fuss“ stehen. Nachfrageseitig erwartet man das grösste Wachstum im kommenden Jahr aus dem asiatischen Raum und man geht davon aus, dass Rohöl Brent zur meistgehandelten Rohölsorte avancieren wird.

 

26.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  111.28 $  Crude (WTI)  88.05 $  Gasoil  955.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.9296 Rheinfracht: 25.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Das geringe Handelsinteresse aufgrund des Thanksgiving (Donnerstag) und des Black Friday in den USA begünstigte hohe Volatilität aber auch technische Reaktionen. Der Durchbruch der Widerstandsbereiche löste Anschlusskäufe aus und die Ölbörsen konsolidierten auf hohem Niveau. Hamas und Israel werfen sich gegenseitig Verletzungen der Waffenruhe vor. In Ägypten steht Präsident Mursi vor keiner leichten Aufgabe, denn die Proteste auf der Strasse haben im grossen Stil zugenommen. Rosneft wird der grösste Ölkonzern der Welt. Markteinschätzung: Neutral.

 

23.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  110.33 $  Crude (WTI)  87.16 $  Gasoil  947.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.9349 Rheinfracht: 25.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Nordkorea bereitet offenbar den Test einer Langstreckenrakete vor. Droht in Ägypten auf Grund innenpolitischer Veränderungen eine neue Zerreissprobe? Es werden heute wieder Zehntausende auf die Strasse gehen. Chinesische Wirtschaft hinterlässt einen positiven Eindruck. Man geht davon aus, dass die EZB Anfangs April 2013 die rekordtiefen Zinsen nochmals senken wird. Handel am gestrigen US Feiertag dünn und in mehrheitlicher Seitwärtsbewegung.

 

22.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  110.88 $  Crude (WTI)  87.55 $  Gasoil  952.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.9379 Rheinfracht: 25.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Der Gaza Konflikt und die intensiven Verhandlungen über eine Waffenruhe – aber begleitet von massiven Angriffen von beiden Konfliktparteien -  schickten die Ölbörsen auf Achterbahnfahrt. Die erneute Hoffnung auf eine Waffenruhe löste einige Gewinnmitnahmen aus. Vor allem die US Anleger halten sich aber vor dem Thanksgiving mit neuen Risiken zurück. Die bullishen DOE Lagerzahlen aus den USA mit Abbauten in allen Produkten hatten nur einen beschränkten Einfluss auf das Marktgeschehen. Im Fokus steht nach wie vor der Konflikt im Gazastreifen. Die vereinbarte Waffenruhe könnte aber auf wackligen Beinen stehen und hinterliess bei vielen Marktteilnehmern Zweifel. Und sie sollten Recht bekommen, denn diese hielt dann am Abend wirklich nur für knapp eine Stunde, bis wieder Raketen flogen und Kampjets im  Einsatz waren. Die Reaktion der Börse folgte sogleich und so gingen die Notierungen sogar über Morgeneröffnung aus dem Handel.

 

21.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  110.05 $  Crude (WTI)  86.31 $  Gasoil  945.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.9448 Rheinfracht: 25.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Hoffungen auf eine Waffenruhe im Gazakonflikt vom Tisch. Die Gerüchte liessen die Ölnotierungen im Tagesverlauf etwas nachgeben, doch in den Abendstunden glichen sich die Preise beinahe wieder aus. Die Diplomatie geht heute weiter. Es zeigte sich gestern wieder, dass Spekulanten nach dem Motto: Bay the rumors, sell the facts (Kaufe die Gerüchte, verkaufe die Fakten) mit einer richtigen Positionierung schnelles Geld verdienen können.

 

Intensive Diplomatie auf höchster Ebene (Mohammed Mursi, Ban Ki Moon, Hillary Clinton) liessen im Laufe des Tages hoffen, dass man kurz vor einer Waffenruhe im Gazakonflikt stehe. Das hatte auch Auswirkungen auf die Rohölnotierungen. Doch mit der Weiterführung der intensiven Luft- und Raketenangriffe und dem Scheitern der Verhandlungen und Vermittlungsgespräche drehten die Märkte wieder in bullishe Richtung. Spekulanten und Hedgefunds dürften sich vor allem zwischen 13 und 20 Uhr wieder eine goldene Nase verdient haben. Traurig, dass man so an einem Krieg „verdienen“ kann.

 

tl_files/fM_k0001/news/20 11 12 brent.jpg



20.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  111.62 $  Crude (WTI)  89.07 $  Gasoil  954.00 $ pro Tonne

Dollar: 0.9419 Rheinfracht: 25.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Geopolitische Risikoprämien treiben Ölpreise weiter nach oben. Es wurden gestern die psychologischen Marken im Brent (110 $ pro Fass) wie auch im Gasoil (950 $ pro Tonne) zügig durchbrochen. Auch Crude handelt heute knapp unter der Marke von 90 $. Es wird befürchtet, dass sich auch Ölförderstaaten in den Konflikt einmischen könnten mit Auswirkungen auf die Ölförderung. Die Aktienwerte gehen mit deutlichen Plus aus dem Handel. Markteinschätzung – sowohl charttechnisch wie auch fundamental: Neutral bis bullish.

 

Der seit Mitte Oktober 2012 anhaltende Abwärtstrend scheint durch die Spannungen im Gazastreifen mindestens vorübergehend gestoppt zu sein. Am 16. November wurde eine deutliche Gegenbewegung eingeläutet, welche anhalten dürfte, wenn man sich nicht auf einen Waffenstillstand mit nachhaltiger Problemlösung verständigen kann. Erfahrungsgemäss werden bei solchen geopolitischen Ereignissen sofort Risikoprämien eingepriced. Wenn auch die Konjunkturdaten gestern doch eher in den Hintergrund rückten, so sind doch die positiven Immobilienmarktdaten aus den USA nach der Serie von enttäuschenden Zahlen  erwähnenswert.

 

tl_files/fM_k0001/news/19 11 12 brent.jpg



19.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  109.82 $  Crude (WTI)  87.86 $  Gasoil  937.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.9443 Rheinfracht: 23.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Der Gaza-Konflikt treibt auch die Ölnotierungen nach oben und der Fokus dürfte in den kommenden Tagen auf diesen Fundamentals liegen.  Die Serie von Negativmeldungen aus dem Konjunktursektor rückte damit genau so in den Hintergrund wie die doch eher bearishen US Lagerzahlen vom Donnerstag 15.11.12. Märkte handeln heute früh sehr fest. Rohöl Brent knapp unter der psychologisch wichtigen Marke von 110 $ pro Fass. Falls nachhaltiger Durchbruch nach oben, könnte die Reise schnell in Richtung 120 $ gehen.

 

tl_files/fM_k0001/news/16 11 12 brent.jpg

16.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  108.14 $  Crude (WTI)  85.31 $  Gasoil  925.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.9441 Rheinfracht: 21.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die bearishen DOE Lagerzahlen gaben auch einen bearishen Impuls auf den Abendhandel. Doch die Angriffe Israels und Palästinas sorgen für Druck und Spannungen auf die Märkte und dürften heute im  Fokus der Marktteilnehmer (und auch Spekulanten) stehen. Denn Israel – im Klartext – bereitet sich aufgrund aller momentanen Aktivitäten – auf einen Krieg vor. Gestern publizierte, enttäuschende Konjunkturdaten könnten dabei – mindestens vorübergehend – in den Hintergrund rücken. Markteinschätzung zum Wochenende: Fundamental neutral (abwartend), Charttechnisch neutral bis bullish.



15.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  109.92 $  Crude (WTI)  86.36 $  Gasoil  932.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.9457 Rheinfracht: 21.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Die Ölbörsen handelten gestern nach dem Ausbruch aus einem charttechnischen Dreieck vor allem im Abendhandel deutlich fester. Sollte Rohöl Brent die psychologische Marke von 110 $ nachhaltig durchbrechen, könnte die Reise weiter nach oben gehen. Zahlreiche Konjunkturdaten, welche heute zur Veröffentlichung anstehen, dürften, genau wie die DOE Lagerzahlen von heute Nachmittag, eine neue Richtung vorgeben. Die Tötung des Hamas-Militärschefs bringt weitere Unruhe/Spannung in die Region und unterstützt die Rohölnotierungen. Und nicht zu unterschätzen: Die OPEC will am Dezembermeeting die Fördermengen kürzen. Was das heisst, wissen wir aus der Vergangenheit nur allzu gut. Ob man sich dann an die Beschlüsse halten wird, steht auf einem anderen Blatt.



14.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  107.29 $  Crude (WTI)  85.50 $  Gasoil  921.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.9467 Rheinfracht: 20.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Der gestrige Handel verlief seitwärts in enger Handelsspanne. Schluss leicht unter Eröffnungsniveau. Es lässt sich weiterhin keine klare Richtung erkennen. Spannungen im nahen Osten (Syrien/Iran) nehmen zu. Frankreich anerkennt als erstes Land die neue syrische Oppositionsführung und ruft weitere Länder auf, dies zu tun und auch Waffenlieferungen an die Rebellen nicht mehr auszuschliessen. Zudem ruft man offen zum Sturz von  Assad auf. Steigender Ölbedarf in China wird erwartet.

Die US Lagerzahlen erscheinen infolge des Feiertages am Montag diese Woche erst am Donnerstag.

Gerade hört man aus OPEC Kreisen, dass man am ordentlichen Ministertreffen am 12. Dezember 2012 mit grosser Wahrscheinlichkeit eine Fördermengenkürzung beschliessen werde (Hahn zudrehen = Preise nach oben).

 



13.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  108.75 $  Crude (WTI)  85.22 $  Gasoil  930.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.9497 Rheinfracht: 20.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Israel feuert Warnschüsse in Richtung Syrien. Die Lage spitzt sich weiter zu. IEA  publiziert Energy Outlook . Zunahme der Nachfrage und Prognosen, dass Rohöl bis 2020/2030 auf 215 $ pro Fass steigen könnte. Ölpreise bei geringen Umsätzten (gestern war in den USA Feiertag) kaum verändert. Das könnte sich heute durchaus ändern. Chinas Rohölimporte erneut gestiegen. Aktienmärkte kaum verändert.

 

Einen interessanten Bericht (Prognose: Ölpreis verdoppelt sich) können Sie bei uns abrufen (mail an anton.eigenmann@langenergie.ch )



12.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  109.21 $  Crude (WTI)  85.95 $  Gasoil  934.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.9490 Rheinfracht: 20.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Syriens Opposition rauft sich zusammen und bestimmt neue Führung. Ob es so besser kommt? Die Ölnotierungen verabschiedeten sich – nach eher zurückhaltendem Handel - mit deutlichem Plus ins Wochenende (siehe Tickchart unten). IAEA und Iran nehmen Atomverhandlungen wieder auf. Chinas Konjunkturdaten besser als erwartet. EZB hält die Türe für weitere Zinssenkungen Anfangs 2013 offen.

 

tl_files/fM_k0001/news/09 11 12 brent.jpg

09.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  107.45 $  Crude (WTI)  85.40 $  Gasoil  922.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.9441  Rheinfracht: 20.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Konsolidierung auf niedrigem Niveau – Handel in grosser Spanne seitwärts – keine klare Richtung auszumachen.  

• Marktteilnehmer halten sich nach auf und Ab vorsichtig zurück
• OPEC und EIA Monatsberichte leicht bearish
• Pipelineexplosion im Jemen
• US Arbeitsmarktdaten positiv
• EZB hält Leitzins konstant
• Auch keine Überraschungen von der Bank of England

• Iran hofft nach US-Wahl auf neue Wege im Konflikt mit USA
• Griechisches Parlament billigt Sparpaket über 13,5 Milliarden Euro – Folgen?

• BP, Total und Statoil kaufen Anteile an Gaspipeline TANAP

08.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  106.62 $  Crude (WTI)  85.04 $  Gasoil  927.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.9453  Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Es ist kein Geheimnis, dass sich gewisse US Wirtschaftskreise einen anderen Ausgang der Präsidentschaftswahlen gewünscht hätten. Und prompt wurden die Notierungen (Rohöl und Aktien) mit Eintritt der US Börsen auf Talfahrt geschickt (eigentlich aber in etwa die gleiche Differenz, welche am Vortag nach oben abging - beachten Sie bitte die 24 Std. Charts vom Dienstag und gestern auf unserer Homepage). Dies wurde noch durch negative Konjunkturdaten und bearishen DOE Lagerzahlen dynamisiert.  Man sollte die ersten Reaktionen nach den  US Wahlen gestern nicht überbewerten. Denn es dürfte ein Synergieeffekt verschiedener Fakten sein. Das alles kann sich alles sehr schnell wieder ändern bzw. einpendeln.

 

Investoren flüchten aus „riskanten Anlagen“ – so ein Analyst. EU Kommission korrigiert Wachstum nach unten. DOE Bestandesdaten leicht bearish. Irak erhöht Ölproduktion im Süden des Landes. EIA Monatsreport: Ölnachfrage nach unten korrigiert (ist zwar etwas komisch, weil man in den USA eine Kältewelle angekündigt hat). Neuer Sturm soll die USA bedrohen. Die nächsten Tage werden vermutlich wieder etwas Normalität in die Märkte bringen. Bald wissen wir (vielleicht) mehr .  Und als Arthur Beul einst das Lied komponierte: Stägeli uuf, Stägeli ab, juhe… wusste er vermutlich nicht, dass er dabei Börsengeschichte geschrieben hat.

 

tl_files/fM_k0001/news/07 11 12 brent.jpg

07.11.2012

 

09.00 Uhr - Börse handelt sehr fest heute Morgen - auch Dollar fest

 

Rohöl/Barrel:  Brent  111.33 $  Crude (WTI)  88.70 $  Gasoil  951.75 $ pro Tonne

Dollar: 0.9392  Rheinfracht: 22.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

The Game is over. Der Neue ist der Alte. Was hätte man mit all den Milliarden an Geldern für den Wahlkampf alles machen können. Und die Wahlnacht brachte auch im Ölgeschäft nochmals einen gewaltigen Aufwärtsschub (24 Std. Chart auf Homepage). Fundamental nicht erklärbar, meinen namhafte Analysten. Doch die wahren Auswirkungen der Wiederwahl Obamas an den Börsen (Finanz-/Aktien- und Rohstoffmärkte) werden vermutlich erst heute Nachmittag bei Eintritt der US Börsen zu erkennen sein (für den Moment mindestens). Langfristig ist noch alles Vieles unklar. Netanjahu: „Ich bin bereit, den Knopf zu drücken“.

Markteinschätzung: Fundamental neutral, Charttechnisch „bullish“.

 

tl_files/fM_k0001/news/06 11 12 brent.jpg

06.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  107.87 $  Crude (WTI)  85.64 $  Gasoil  934.00 $ pro Tonne

Dollar: 0.9439  Rheinfracht: 25.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Wer der Meinung war, dass der Wochenauftakt in enger Spanne seitwärts und richtungslos verlaufe, sah sich im Abendhandel eines Besseren belehrt. (siehe 24 Std. Chart unten). Ab ca. 18 Uhr setzte ein richtiges Rally ein und Rohöl Brent schloss knapp 2.5 $ über Eröffnungsniveau. Die Investoren/Anleger warten auf die US Präsidentschaftswahlen. Dollar hielt sich stark. Alles zusammen ergibt für uns in der Schweiz über einen Franken Mehrpreis gegenüber gestern früh.

 

Der Südsudan wird die Ölexporte innerhalb der nächsten 4 Wochen wieder aufnehmen. Kuwait baut Ölproduktion weiter aus. Offenbar wurde ein Iran Angriff auf Befehl von Netanjahu vorbereitet. Die New Jersey Raffinerie Bayway (grösste Raffinerie im US Nordosten) dürfte die Produktion mit ca. 240 000 Fass/Tag erst in 2 – 3 Wochen wieder aufnehmen. Al-Quaida tötet saudische Soldaten an der Grenze zwischen Saudi-Arabien und Jemen. In Syrien eskalieren die Kämpfe erneut. Der Fokus wird heute und Morgen klar bei den US Wahlen liegen. Andere, wesentliche Fundamentals findet man derzeit nicht in den Märkten. Markteinschätzung – Fundamental und Charttechnisch: Neutral.

 

 

tl_files/fM_k0001/news/05 11 12 brent.jpg 

05.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  105.95 $  Crude (WTI)  85.15 $  Gasoil  923.00 $ pro Tonne

Dollar: 0.9405  Rheinfracht: 24.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

Nachdem die US Regierung den Jones Act (ermöglicht nun auch den Handel zwischen US Häfen auch mit ausländischen Schiffen und Tankern – Versorgungsängste rücken damit in den Hintergrund) ausser Kraft gesetzt hat, brechen die Notierungen trotz guter US Daten auf breiter Front ein.  Viele Marktteilnehmer dürften ihre Longpositionen glattgestellt haben und damit wurde die Abwärtsbewegung noch beschleunigt.  Brent und Gasoil fallen auf Dreimontagstiefstwerte. Aber die US Daten geben dem Dollar Aufwind und so dürfte das Abwärtspotential in CHF Preise heute früh doch eher begrenzt sein

 

Aber es könnte auch sein, dass die Marktteilnehmer, welche ihre Positionen vor dem Wochenende noch glattgestellt haben, nur darauf warten, sich auf heute tieferem Niveau wieder neue Long Positionen „anzulachen“, was dann durchaus eine – womöglich starke -  Gegenbewegung auslösen könnte. Zudem werden gewisse Raffinerien über ein paar Wochen wegen Sandy ausser Betrieb bleiben und die Produkte werden fehlen. In Syrien nehmen die Kämpe an Intensität zu, obwohl die zerstrittenen Oppositionskräfte in Doha um eine Einigung im Kampf gegen das Assad Regime ringen. In den USA geht der Wahlkampf nun in die Schlussrunde und auch der Ausgang der Wahlen könnte Impulse (auf die eine oder andere Seite) bei den Ölnotierungen geben.

 

02.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  108.07 $  Crude (WTI)  86.75 $  Gasoil  940.50 $ pro Tonne

Dollar: 0.9356  Rheinfracht: 24.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr

 

01.11.2012

 

Rohöl/Barrel:  Brent  108.47 $  Crude (WTI)  86.41 $  Gasoil  947.25 $ pro Tonne

Dollar: 0.9333  Rheinfracht: 24.00 CHF/to Notierungen zwischen 07.00 – 09.00 Uhr